RVR Junioren bei Regatta in Hamburg

7. Juni 2016, Text und Fotos Jörg Pahnke

Henni Pahnke, Trainer Michel Palisaar & Jan Goebel.

Für die kleine RVR-Juniorengruppe mit Henriette Pahnke und Jan Goebel ist die Saison weit fortgeschritten. Nach Abschluss der internationalen Juniorenregatten zunächst in Köln und vergangenes Wochenende in Hamburg an dieser Stelle ein kleiner Rückblick: In Köln gab Trainer Michel Palisaar Jan die Gelegenheit, nach dem Wechsel aus dem Kinderbereich, erstmals große „Junioren-Regattaluft“ im Leichtgewicht (Lgw.) Junioren-Einer-B zu schnuppern und Erfahrungen zu sammeln.

 

 

Jan zeigte bei großer Konkurrenz (48 Meldungen) in zwei beherzten Rennen, dass er technisch sehr guter Ruderer ist, musste am Ende jedoch kräftemäßig der noch ungewohnten 1500m Distanz Tribut zollen. Letztendlich standen ein 5. und ein 6. Platz im Ergebnisprotokoll. Dass Jan die Erfahrungen sofort umgesetzt hat, zeigte er wie bereits berichtet, schon eine Woche später mit seinen Siegen in Kettwig.

Henriette zeigte im zweiten B-Juniorenjahr nach Siegen in Münster und Bremen auch in Köln gute Leistungen: Im Lgw-B-Einer siegte sie am Samstag in ihrer Abteilung und erreichte am Sonntag im 1. gesetzten Lauf den 5. Platz. Ähnlich gut lief es in Renngemeinschaft (Rgm.) mit Nicola Katthagen (Hansa Dortmund) im Lgw. Doppelzweier B: Nach einem 2. Platz am Samstag wurde auch dieses Boot am Sonntag in den 1. Lauf gesetzt und erreichte hier den 4. Platz.

Nicola im Bug und Henni auf Schlag.

Am vergangenen Wochenende fand als letzter Test vor der Deutschen Jugendmeisterschaft die internationale Juniorenregatta in Hamburg statt. Im Lgw. Juniorinnen Doppelzweier B ging Henriette wiederum in Rgm. mit Nicola Katthagen an den Start. Bereits am Samstag fuhren sie ein gutes Rennen und kamen hinter der Rgm. Essen/Düsseldorf auf Platz 2. Wie schon in Köln wurden sie dann am Sonntag in das 1. Finale der schnellsten Boote gesetzt und zeigten hier das beste Saisonrennen: Nach schwachem Start kämpften sie sich in die Spitzengruppe zurück und erreichten nach tollem Endspurt den 2. Platz hinter den Siegerinnen von Köln und Meisterschaftsfavoritinnen der Rgm. Meschede/Herdecke.

Im Einer fand Henriette dann am späten Samstagnachmittag nicht ihren gewohnten Rennrhythmus, versuchte dennoch alles um den 3. Platz zu erreichen, scheiterte jedoch mit 14 Hundertstel an der brasilianischen Konkurrentin. Am Sonntag lief es dann im Einer deutlich besser: Henriette konnte das 3. Finale überlegen gewinnen und lag bei identischen windarmen Verhältnissen auch im Zeitvergleich mit den anderen Läufen (der sich natürlich normalerweise im Rudersport verbietet) im oberen Mittelfeld.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 23.-26. Juni, die nach kurzfristiger Absage der Ausrichter in Essen ebenfalls in Hamburg stattfinden werden, wird Henriette im Doppelzweier antreten und die RVR-Farben erneut vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.