Der RVR lässt es elegant krachen

Kein regulärer Vorverkauf mehr! Vereinzelte Restkarten an der Abendkasse vorrangig für Vereinsmitglieder.

30. Oktober 2012, Text von Tina Teschlade, Design von Aydin Özaydin

Der RVR lädt anlässlich seines 90-jährigen Bestehens zur großen Geburtstagsgala am 3. November 2012 auf der Wartburginsel ein. Durch den Abend führt der ZDF-Moderator Yorck Polus. Neben dem offiziellen Teil der Veranstaltung erwartet die Gäste Live-Musik, ein kulinarisches Galabuffet, ein wunderschönes Ambiente und natürlich eine Party, die den Abend abrundet.

Wer schon einmal auf den „historischen Geschmack“ kommen möchte, sollte unseren Auftritt bei facebook besuchen: www.facebook.com/rudervereinrauxel

Gefeiert wird das große Jubiläum in der Tennishalle des Ruderverein Rauxels auf der Wartburginsel. „Wir putzen die Halle und uns richtig schön heraus und lassen es dann elegant krachen“, erklärt Kai Sporea, der den Abend mitgeplant hat.

Moderator Yorck Polus wird während seiner Moderation immer wieder Gesprächsgäste auf die Bühne bitten, wie beispielsweise Anja Schäfer, die 1988 an Olympischen Sommerspielen in Seoul teilnahm. Sie wird sicherlich von ihrer Zeit am RVR berichten. Einen historischen Rückblick von Kai Sporea auf die Vereinsgeschichte zeigt den Gästen die verschiedenen Etappen des Tennis- und des Rudersports auf der Insel.

Für die musikalische Untermalung sorgt am Abend ein spanischer Gitarrenspieler und der aus der TV-Sendung „The voice of Germany“ bekannte Fanell. Für die richtige Partystimmung steht am Abend DJ Lars hinter den Turntables.

In schöner Erinnerung behalten können die Gäste des RVR diesen Abend mit einem Empfangsfoto, einem RVR-T-Shirt, einer RVR-Tasse und vielen anderen RVR-Fanartikeln, die es auf der Gala zu kaufen gibt.

Im Kartenpreis von 15€ (im Vorverkauf) inklusive: ein Begüßungssekt sowie das kulinarische Galabuffet. Der VVK ist beendet – lediglich vereinzelte Restkarten gibt es an der Abendkasse für 18€.


Zur Entstehung des RVR:

Im Jahr 1922 hat die Firma Klöckner aus Rauxel den damals verwahrlosten Gasthof „Wartburg“ gekauft und daraus ein Boots- und Clubhaus geschaffen, um seinen Angestellten und Kunden den Rudersport zu ermöglichen. Und weil die Firma Klöckner aus Rauxel kam, sollte der Ruderverein auch Ruderverein Rauxel und nicht etwa Ruderverein Henrichenburg heißen. Einige Jahre später wurde dann das Bootshaus gebaut und das Vereinsheim in das heutige Gebäude verlagert. Im Jahr 1960 schloss sich dem Ruderverein dann auch die Tennisabteilung an. Seitdem heißt es: Rudern und Tennis auf der Insel.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.