Malte Jakschik bleibt im Rennen um Olympia

19. April 2016, Text und Foto Kai Sporea

Sonntag, den 17. April, fanden bei unangenehm kühler Witterung die deutschen Kleinbootmeisterschaften auf dem Fühlinger See in Köln statt. Auch ein letzter Test für die deutschen Spitzenruderer, sich für die begehrten Olympiaplätze in Rio zu empfehlen. Mit besonderer Spannung wird dabei die Besetzung des Deutschlandachters beobachtet. Malte Jaksschik und sein Partner Maximilian Reinelt konnten nach souverän gefahrenen Vorlauf, Viertel- und Halfbfinale im hochklassigen Finale der schnellsten deutschen Zweier ohne den 5. Platz einfahren.

Felix Drahotta/Anton Braun holten sich den Meistertitel vor Eric Johannesen/Richard Schmidt (Silber) und Hannes Ocik/Maximilian Munski (Bronze). Nach starken Vortests im Zweier und auf dem Ruderergometer wahren Malte und sein Partner Maximilian Reinelt mit diesem 5. Platz Ihre Chancen auf einen der hart umkämpften Olympiaplätze im Deutschland Achter. Jetzt heißt es, fest für Malte die Daumen zu drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.