Deutscher Riemenvierer im Hoffnungslauf

26. August 2013, Text von Inga Döhring, Foto DRV/Detlev Seyb/MyRowingPhoto.com

Nach der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung mit leichter Veränderung im Boot: Schlag und Bug wie gehabt mit Maximilian Planer und Toni Seifert besetzt, Felix Wimberger und Malte Jakschik tauscheten die Plätze - der Rauxeler sitzt nun auf Position zwei, hier geht es oft um Nuancen, um einen besseren Bootsdurchlauf zu ermöglichen

Am 25. August begannen endlich die Wettkämpfe der Ruder-Weltmeisterschaften in Chungju, Südkorea. Während sich der Deutschlandachter in seinem Vorlauf direkt für das Finale qualifizierte, zeigte auch der Vierer ohne Steuermann, mit Rauxeler Beteiligung durch Malte Jakschik, eine starke Leistung. „Das war ein taktisch gutes Rennen, die Zwischensprints haben gesessen. Wir haben unser bestes Vorlaufrennen in dieser Saison abgeliefert“, sagte Maximilian Planer, Schlagmann des Vierers. Der deutsche Bugball überquerte jedoch knapp als dritter hinter den USA und Grossbritannien die Ziellinie – somit muss der Finaleinzug über den Hoffnungslauf am Dienstag bestritten werden. Doch die insgesamt fünftschnellste Zeit im 16er-Feld lässt hoffen, zumal die vier Mannen bisher immer gezeigt haben, dass sie sich von Rennen zu Rennen steigern können.

Um 11:52 Uhr Ortszeit/04:52 Uhr mitteleuropäischer Zeit geht es gegen Spanien, Tschechien, Neuseeland und Kanada an den Start. Die ersten Drei erreichen das Halbfinale.

Hier noch ein paar tolle „O-Töne“ der Mannschaft und Malte Jakschiks facebook-Auftritt als Kader-Sportler:

http://www.deutschlandachter.de/index.php/news/499/64/Vierer-muss-trotz-starkem-WM-Auftakt-in-den-Hoffnungslauf

https://www.facebook.com/M.Jakschik?fref=ts

Fotos gibt`s bei MyRowingPhoto.com bzw. meinruderbild.de

Weitere Infos und Fotos hier:

http://www.rudern.de/nachricht/news/2013/08/25/weltmeisterschaften-2013-informationen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.