Kettwig: Rauxel schneidet zufriedenstellend ab

2. Juni 2015, Text Michelle Otto und Inga Döhring

Am vergangenen Wochenende fand die 48. Kettwiger Kinderregatta statt. 39 Vereine hatten gemeldet, natürlich auch der Ruderverein Rauxel. Nachdem der Samstag zwar völlig verregnet war, aber dennoch für gute Ergebnisse in den Rauxeler Reihen gesorgt hatte, waren alle positiv auf den zweiten Renntag und die „Kurzstrecke“ eingestellt – die immerhin 1000 Meter beträgt und ordentlich Biss abverlangt.

Alexander Gämlich startete als erster in den Vereinsfarben und lieferte sich mit seinenm Gegner aus Mülheim bis zum Schluss ein spannendes Rennen. Maximilian Brzosowski wurde zweiter in seinem Lauf und seiner Leistungsklasse. Leonie Balzer und Annalena Nachtway starteten im Doppelzweier und holten den dritten Platz in ihrem Lauf, insgesamt erreichten sie damit den fünften Rang von insgesamt neun Booten. „Es war ein starkes Rennen“, so Trainerin Michelle Otto. “ Sie haben sich diesen Rang wirklich hart erkämpft, da Anna zuvor noch mit einer Grippe im Bett lag.“

Simon Samuel Treffts, der zum ersten Mal in Leistungsklasse II startete, landetete leider im hinteren Feld und wurde in seinem Lauf letzter – er konnte aber auf jeden Fall Erfahrungen sammeln und wird beim nächsten Mal bestimmt schon wieder besser abschneiden.

Joshua Polus wurde überquerte als zweiter die Ziellinie in seinem Lauf. „Auch hier was es ein echt starkes Rennen“, berichtet Michelle Otto. „Er wurde insgesamt in seinem Jahrgang sechster von allen in seinem Rennen gemeldeteten Booten und das waren immerhin 24 Boote. Also eine ganz und gar vielversprechende Leistung. Tolle Entwicklung die der Josh da durchmacht!“

Gian Luca Blacha hatte großes Pech, sah es doch ganz nach einem „Start-Ziel-Sieg“ aus, da er bis zur Streckenhälfte vorne lag. Doch dann fing er sich ein Krebs und musste sich geschlagen geben. Leider wurde er letzter. Aber was passiert ist … ist passiert. Abhaken und Schwamm drüber – passiert den BESTEN!

Joshua Polus und Maximilian Brzosowski lieferten im Doppelzweier ein souveränes Rennen. Ein wahres „Battle“ bis zur Ziellinie lieferten sie sich mit dem Verein aus Bessel- Minden –  Bug- an Bugball bis zum Schluss – doch am ende fehlte dann der letzte Punsh. Beim nächsten Mal geht es sicherlich anders aus. Leonard Schumacher und Simon Treffts, die im gleichen Lauf waren wie Max und Josh, wurden in dem Lauf leider letzter. „Das Rennen war gut, aber die Kraft fehlte wohl um ans Feld anzuknüpfen“, so Otto.

Nun stehen die Sommerfeiren vor der Tür. Die nächste Regatta wird der Landesentscheid in Bochum Witten sein, der am 13./14. Juni stattfindet. Maximila Brzosowski und Jan G. werden im leichten Doppelzweier starten. Beide brauchen können lautstarke Unterstützung vom Verein gebrauchen und würden sich freuen wenn viele dabei wären!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.