RBL zu Gast auf der Fulda

12. August 2013, Text Inga Döhring, Foto RBL

Der Frauenachter des RVR will sich natürlich auch weiterhin "gut verkaufen"

Gerade einmal zwei Wochen nach dem Bergfest in Duisburg machen sich die Teams der PRODYNA Ruder-Bundesliga am kommenden Wochenende auf den Weg nach Hessen. In Kassel werden die Vereinsachter auf der Fulda durch die Altstadt sprinten und das Programm zum 1100jährigen Stadtjubiläum wassersportlich abrunden. Die vierte und damit vorletzte Etappe der RBL-Tour durch Deutschland verspricht spannend zu werden, denn schließlich kämpfen die Teams in allen Ligen um wichtige Punkte für die Tabellenplatzierungen. Der Frauenachter des Ruderverein Rauxel möchte auch weiterhin seinen vierten Platz in der Tabelle verteidigen.

Die kurze Zeit nach dem heißen Wettkampf im „Pott“ versuchte das RVR Team so effektiv wie nur möglich zu nutzen. „In dieser Zeit galt es vor allem den Körper auf Spannung zu halten und in den Wassereinheiten konzentriert an der Rudertechnik zu arbeiten“, so Trainer Kai Sporea. Auch an diesem Renntag steht ihm ein fast kompletter Kader zur Verfügung, denn Leonie Augustin, Inga Döhring, Magdalena und Margarete Jakschik, Anna Jesenko, Michelle Otto, Kira Soba, Katrin Specka, Julia Starystach, Anke Verhoven und Mona Wichmann reisen mit Steuerfrau Svenja Prang an, lediglich Jeannine Balz wird fehlen.

„In Kassel werden alle Ligen, wie in Hamburg, den kompletten Renntag im Zweibahnen-System starten“, erklärt Teamsprecherin Katrin Specka. „Daraus ergibt sich bei 13 gemeldeten Frauenbooten ein etwas veränderter Modusplan, aber darum machen wir uns gar keinen Kopf. Die Zuschauer bekommen sicherlich wieder ein knappes Ding nach dem anderen zu sehen!“ So spannend wie in diesem Jahr war es noch nie, die Abstände zwischen den Teams sind kleiner geworden und jedes Team hat Blut geleckt ein anderes zu knacken – so der Eindruck in den Männerligen, wie auch in der Frauen LIga.

Die TOP 6 sind alle stark, dazu kommen natürlich Teams, die sich von Renntag zu Renntag steigern, wie z.B. Lübeck und die HAMBURG-Sprinter und mit Rheingold muss man auch immer rechnen! Auch das Boot aus Dresden versucht sicherlich seinen vierten Platz aus Rüdersdorf zu wiederholen.

„Wir wollen wieder gute Rennen fahren, Spaß haben und in die TOP 8 fahren“, fasst Steuerfrau Svenja Prang die Zielsetzung der RVR Mannschaft zusammen. „In den letzten beiden Jahren haben wir uns am Ende Platz 6 in der Tabelle erkämpft, da werden wir den jetzigen vierten so leicht nicht abgeben!“

Ein Gedanke zu „RBL zu Gast auf der Fulda

  1. Mädels ich kann nicht bis zum Rennbericht warten, um euch zu gratulieren!
    Dieses tolle Ergebnis und eure Freude hätte ich gerne live erlebt. In Hamburg bin ich dabei! Bis dahin bleibt dran.
    Herzlichen Gruß und Glückwunsch an das gesamte Team
    Peter Jost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.