RVR Frauenachter holt Silber

18. August 2013, Text von Inga Döhring, Fotos und Tabelle RBL

Riesen Freude nach dem Sieg gegen Heidelberg und dem Einzug ins große FInale um Platz 1!

Bei der vierten Etappe der PRODYNA Ruder-Bundesliga lief es für den Frauenachter des Ruderverein Rauxel wie geschmiert – Silber war der Lohn für vier gute Rennen auf der Fulda. Die Zweibahnen-Sprintstrecke, inmitten von Kassels Altstadt, präsentierte sich den zahlreichen mitgereisten Rauxel-Fans zudem als Wettkampstätte mit idyllischem Charme.

 

Nach dem morgendlichen Time-Trial stand fest, dass das RVR-Team gut drauf war. Die zweitbeste Zeit bedeutete den direkten Einzug ins Viertelfinale und die Mädels trafen dort auf den routinierten Alsterachter, der zuletzt noch mit einem zweiten Platz in Duisburg aufgetrumpft hatte. Als die Ampel auf Grün schaltete, konnten sich die Mädels vom RVR direkt lösen, bauten auf den folgenden hundert Metern den Vorsprung aus und hielten diesen bis ins Ziel. Damit war ein Platz unter den TOP 4 gesichert, ein super Ergebnis, aber da ging noch was.

Platz 2 war hiermit gesichert!

Auch die lange Pause bis zu den Halbfinals konnte der guten Stimmung der RVR-Crew nichts anhaben, es ging konzentriert in die Vorstartphase. In diesem Rennen lautete der Gegner Heidelberg. „Wir wussten, dass wir auch hier voll rausfahren mussten“, so Trainer Kai Sporea, und motivierte noch einmal: Konzentration, Technik abrufen, Spaß haben!  Und es funktionierte, das Rennen verlief ähnlich wie gegen den Alsterachter.  „Wir wollten ins große Finale und haben an uns geglaubt“, so lautet das Resümee des gesamten Teams. Der Jubel war selbstverständlich riesig.

Platz 4 wäre damit verteidigt und auf Heidelberg um weitere zwei Punkte ausgebaut.

Im Finale um Platz 1 lagen die Frauenteams des Crefelder RC und des RVR an den Startpontons und lieferten den Zuschauern und Fans ein spannendes Finale. Vom Start bis ins Ziel schenkten sich die Teams keinen einzigen Meter und lagen lange gleich auf. Erst auf den letzten Metern konnte sich der CRC leicht distanzieren, sicherte sich mit vier Zehnteln den Tagessieg und baut damit seine Tabellenführung aus. Die Rheinperlen aus Bonn machten sich an diesem Tag Platz drei klar und überholen somit den Alsterachter in der Tabelle. Letztere platzieren sich mit nur einem Punkt Vorsprung vor Rauxel auf drei.

Zum Kader gehörten an diesem Wochenende Leonie Augustin, Inga Döhring, Magdalena und Margarethe Jakschik, Anna Jesenko, Michelle Otto, Svenja Prang, Kira Soba, Katrin Specka, Julia Starystach, Anke Verhoven, Mona Wichmann und "Glücksbringer" Frederike Stosz.

 

„Wir können schon jetzt sagen, dass wir eine klasse Saison hingelegt haben: mit Platz sechs in Frankfurt hatten wir den besten Saisonstart seit unserem RBL-Einstieg, Bronze in Rüdersdorf, dann die bisher beste Tabellenplatzierung für den RVR mit Rang vier und jetzt noch die Silbermedaille“, freut sich Steuerfrau Svenja Prang.

Den vierten Rang geben die RVR Mädels auf keinen Fall einfach aus der Hand. „Wir werden in den kommenden Wochen weiterhin hart arbeiten“, denn es geht eng zu in der 1. Liga Frauen. Die TOP 8 schenken sich nichts, zudem zeigen sich Lübeck und Hannover in sehr guter Verfassung. „Wir wissen was wir können, aber unterschätzen keinen einzigen unserer Gegner.“

Auf das Finale der PRODYNA Ruder-Bundesliga in Hamburg am 14. September freut sich der RVR besonders. Sportler und Fans erwartet nicht nur die einmalige Atmosphäre mitten in der Innenstadt, sondern mit gerademal 270 Metern auch DIE Sprintstrecke schlechthin.

Ein Gedanke zu „RVR Frauenachter holt Silber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.