RVR Junioren machen in Köln Schritt nach vorn

21. Mai 2013, Text von Thorsten Prang und Inga Döhring, Fotos Berthold Oberkönig

Auf dem Fühlinger See wurde am 18. und 19. Mai die Kölner Junioren-Regatta ausgetragen. Rudernachwuchs aus allen  Bundesländern ging an den Start, darunter auch der Nachwuchs vom Ruderverein Rauxel 1922 e.V. – und das recht erfolgreich. Der Juniorinnen Doppelzweier (JF 2x) mit Nele Oberkönig und Theresa Kampmann (RV Waltrop) konnte am Sonnatg einen Sieg einfahren.
„Wir sind einen ganz großen Schritt mit allen Athleten nach vorn gekommen“, fasst Trainer Thorsten Prang das Wochenende zufrieden zusammen. Gemeinsam mit Michel Palisaar betreut er die RVR-Junioren. Der ungesteuerte Juniorinnen Vierer (JF 4-) – Renngemeinschaft Rauxel und Waltrop: Nele Oberkönig, Paula Nixdorf, Theresa Kampmann und Franziska Steinweg –  hat am Samstag knapp den 3. Platz belegt, konnte sich aber am Sonntag bei wunderschönem Wetter und starkem Schiebewind noch an dem 4- aus Hamburg vorbei schieben.
Charlotte Pahnke hat an beiden Tagen im leichten Juniorinnen Einer (JF1x LG) gegen ihre  momentan stärkste Gegnerin aus Erlangen verloren, konnte aber am Sonntag in den gesetzten Läufen deutlich näher an sie ran fahren und den Abstand verkürzen.
Lorenz Englisch und Luca Tolksdorf  sind im Einer (JM 1x) „ordentliche Rennen gefahren, die im Vergleich zu Bremen ein Schritt nach vorne waren“, so Thorsten Prang. Der  Doppelzweier (JM 2x) der beiden „war ok und wir konnten so einige Boote an beiden Tagen hinter uns lassen“, stellt der Trainer zufrieden fest.
JanKörkemeyer startete im JM1x A und ist damit bereits in einer höheren Altersklasse als die übrigen RVRler.  Jan hat sich, im Vergleich zu Bremen, deutlich gesteigert und konnte, wenn auch nicht ganz vorne, gut mithalten.
Beide JF 2x – Paula Nixdorf & Franziska Steinweg (RVW), Nele Oberkönig & Theresa Kampmann (RVW) –  sind gute Rennen an beiden Tagen gefahren. „Wir konnten deutliche Verbesserungen in unserer Rennstruktur verzeichnen, Nele und Theresa konnten dann Sonntag sogar Ihren Lauf gewinnen“, so die Trainer.
Der JF 2x LG mit Charlotte Pahnke und Lara Wehland aus Waltrop war nicht ganz so schnell wie wir uns das erhofft hatten, sodass wir uns erst mal auf den JF 1xLG von Lotti konzentrieren werden in den nächsten Wochen und den Doppelzweier hinten anstellen.
„Aus unserer Trainer Sicht war die Regatta in Köln voll und ganz OK, was nicht heißen soll dass wir bis Hamburg, wo alle noch mal starten werden, nicht noch viel Arbeit vor uns haben“ lautet das Fazit der Trainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.