Spannendes Finale im Herzen Hamburgs

9. September 2014, Text Inga Döhring, Fotos RBL und DRV

"Voll drauf!" - das Motto an diesem Wochenende.

Die PRODYNA Ruder-Bundesliga beendet die Saison 2014 erneut in Hamburg. Auf der Binnenalster, entlang der imposanten Kulisse des Hotel Vier Jahreszeiten steuern Deutschlands sprintstärkste Vereinsachter direkt auf den Jungfernstieg zu. Die Strecke von knackigen 270 Metern und die dynamische Atmosphäre mitten im Trubel der Metropole schaffen eine einzigartige Veranstaltung auf die sich der RVR Frauenachter besonders freut. Die Mädels aus Rauxel liegen auf dem dritten Rang der Tabelle. Krefeld wird sich den Gesamtsieg auch in diesem Jahr schnappen, aber nur ein Punkt trennt sie von Platz 2 – da geht noch was!

Am vergangenen Renntag in Münster konnten die Mädels ihr Können nicht zu 100% abrufen, irgendwie war der Wurm drin – aber das war schon am gleichen Abend verarbeitet und abgehakt. Es ging hoch motiviert ins Training. „In Hamburg werden wir definitiv noch einmal Vollgas geben“, so Schlagfrau Kira Soba. Auf der kürzesten Strecke der Liga wird es verdammt knappe und damit hochspannende Rennen geben. Rauxel kennt seine Stärken und will diese abrufen. „Unsere Gegner werden wir dabei aber auf keinen Fall aus den Augen lassen“, betont Soba.

Das Team wird erstmalig seit dem Renntag in Dortmund wieder komplett anreisen, Trainer Kai Sporea kann also wieder aus den Vollen schöpfen. Gleich im ersten Rennen geht es gegen den Deutschen Ruder-Club Hannover, der sich in Münster die silberne Medaille erkämpfte. Im Time Trial gilt es durch schnelle Zeiten eine gute Ausgangsposition für die Zwischenläufe zu errudern – die Auslosung Rauxel/Hannover verspricht auf dem Papier eine schnelle Kombi. „Wir wollen zurück auf den zweiten Platz der Tabelle“, erklärt Theresa Gottschlag. Nach dem grandiosen Tagessieg in Rüdersdorf hatten die Mädels von der Wartburginsel Platz 2 in der Tabelle eigenommen, mussten ihn nach Münster aber an Melitta-Minden abgeben. „Da wir uns den zurück holen wollen, gibt es nur einen Weg: von Anfang an Vollgas!“

Malte Jakschik nimmt zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Deutschlandachter an diesem harten Rennen teil.

Die Hansestadt hat auch in diesem Jahr das Event PRODYNA Ruder-Bundesliga mit dem E.ON Hanse Alstercup gekoppelt und schickt die Nationalteams u.a. aus Deutschland, Polen und den USA auf die Sprintstrecke. Nach der WM in Amsterdam ist dies sicherlich eine willkommene Abwechslung, auch wenn es schon am nächsten zum härtesten Ruderrennen der Welt geht: dem E.ON Hanse Cup. Neben Deutschland gehen dann drei weitere Top-Nationen an den Start und werden auf dem Nord-Ostsee-Kanal 12 725 Meter zurücklegen. Auch hier wird es mit Malte Jakschik im Deutschlandachter Rauxeler Beteiligung geben!

Wir freuen uns auf ein sportliches Ruder-Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.