Der „Scharfe Hobel“ zog glatt durch

08. Oktober 2012, Text von Inga Döhring, Fotos von Kai Sporea und Fritz Döhring

Bei Sonne und bei Regen - lautstark angefeuert wurde immer!

„Rudern gegen Krebs“ auf der Wartburginsel war ein voller Erfolg – ein hervorragend organisiertes Charity-Event, bei dem sportlicher Einsatz für eine gute Sache an vordester Stelle stand und der Spaß nie zu kurz kam. Insgesamt 44 Mannschaften kämpften in drei Klassen um einen Platz auf dem Treppchen und im Super-Finale um den Gesamtsieg. Die Sprintstrecke forderte von den Teams alles ab – Konzentration, Durchhaltevermögen, Humor, Kraft, Schnelligkeit und Koordination – doch diese Herausforderung meisterten alle bravourös.

Die Vierer-Teams kämpften bis zum Schluss, angefeuert und gesteuert von ihren Trainern

Herbstliches Wetter bei kühleren Temperaturen, untermalt von vereinzelten Schauern hinderte die große Besucherschar nicht daran vom Streckenrand das fröhliche Regattatreiben einen ganzen Tag lang zu bestaunen und bejubeln. Die Regattaerfahrung des RVR zahlte sich aus, denn es war für alles gesorgt: heiße Getränke und Speisen sorgten für ausreichend Energie, die Bootshalle bot Unterschlupf während der kurzen Regenphasen, Musik brachte gute Stimmung und die Leistung der Teams sowieso.

Black is beautiful im Ziel - der Einzug ins Finale war geglückt!

Die Vorläufe und Hoffnungsläufe am Morgen lieferten den Zuschauern eindrucksvolle Start-Ziel-Siege oder aber auch „knappe Geschichten“ bei denen Boote auf den letzten Metern noch an favorisierten Mannschaften vorbeizogen und als erste die Ziellinie überquerten. Das gesamte Renngeschehen wurde von ZDF-Sportredakteuer Yorck Polus, der als Vereinsmitglied die Strecke gut einzuschätzen wusste, „fachmännisch“ kommentiert.

Trocken blieb kaum ein Team, sei es durch Regen oder auch mannschaftlichen Einsatz, aber das machte überhaupt nichts, die gute Laune bei allen war nicht zu übersehen. In den Viertelfinals kristalisierte sich langsam aber sicher heraus welche Teams nach gerade einmal vier gemeinschaftlichen Trainingseinheiten gut zusammengefunden hatten und das Zeug zum Sieg hatten. Und nach den Halbfinals am Nachmittag sammelten sich die Crème de la Crème der Ruderneulinge am Start, die sich durch Können oder auch Glück für die Finals qualifiziert hatten.

Bei den Frauen meisterte das Team Immer wieder sonntags die spritzige Kurzstrecke gekonnt und überquerte deutlich als erste die Ziellinie. In der Mixed-Klasse holte sich High-Tech-Dental die Gold-Medaille. Im Feld der Männer dominierte an diesem Tag das Team Scharfer Hobel, mit ruhigem, gekonnt einheitlichem Schlag hielten sie die Konkurrenz in Schach, so auch schlussendlich im Super-Finale. Hier lagen gegen Abend alle drei Sieger der jeweiligen Klassen am Start und warteten darauf ein letztes Mal auf Sprintstrecke zu gehen. Auf „LOS!“ traten 24 Beine kräftig in die Stemmbretter und ebensoviele Arme zogen an ihren Skulls, alle Teams gaben nocheinmal alles. Doch am Ende war es der Scharfe Hobel, der als Erster die Zielhupe auslöste, gefolgt von High-Tech-Dental und Immer wieder sonntags. Eine feierliche Siegerehrung krönte als Abschluss der Regatta den Abend und anschließend wurde gemeinsam bei einem kühlen Bier der Sonnenuntergang über dem Rhein-Herne-Kanal genossen.

„Es war ein wirklich gelungenes Event. Der Ablauf war dank aller fleißiger Hände reibungslos“, freut sich der Vorstand der Ruderabteilung Stefan Teschlade und Guido Dreyer. „Wir möchten uns bei allen fleißigen Vereinsmitgliedern und auch bei allen Helfern bedanken. Es war ein super Tag, zu dem auch die zahlreichen Vorbereitungen und das große Reinemachen zählen.“

Die Schirmherren der Stiftung Leben mit Krebs und des Prosper Hospitals in Recklinghausen haben gemeinschaftlich mit dem Ruderverein Rauxel ein gelungenes Fest auf die Beine gestellt und „vielleicht stellen wir in der Zukunft ja eine Neuauflage auf die Beine“, freut sich Stefan Teschlade.

Weitere Fotos hier:

Hier die Ergebnisse des Tages:

Feld der Frauen:

1. Immer weider sonntags (PhysioTherapie Bettina Kaczmarek und Freunde, C-R) : Claudia Gehrling, Kathrin Vogel, Bettina Kaczmarek, Daniel Vogel und Steuerfrau Marion Augustin

2. Das Boot (Wieser RG, C-R): Maike Wieser, Sina Wieser, Marius Wieser, Pia Wieser und Steuermann Helmar Wieser

3. Fresenius I (Fresenius SE, Bad Homburg): Christiane Becker, Danuta Grimm-Windeler, Wolfgang Blosen, Andrea Becker

 

Feld der Männer:

1. Scharfer Hobel (Schreinerei Plarre GmbH, C-R): Hermann Plarre, Benjamin Husemann, Walter Husemann, Marcus Plarre und Steuermann Kalle Soba

2. Black is beautiful (Christlich Demokratische Union, Stadtverband, C-R): Bastian BErkel, Philipp Dördelmann, Daniel Köhler, Jonas Loske und Steuerfrau Julia Starystach

3. Torpedo Ruhrpott (Sportfreunde Ruhrpott, Ruhrgebiet): Markus Dittrich, Oliver Faber, Christoph Kerstens, Olaf Müller und Steuermann Oliver Heimann

 

Feld der Mixed-Teams:

1. High-Tech-Dental (High-Tech-Dental, Recklinghausen): Jens Wiesemann, Luisa Kobus, Christian Kobus, Nicolas Kobus  und Steuerfrau Friederike Jakschik

2. Seniors of the Sea (Familie Verhoven, C-R): Andreas Verhoven, Darius Schisler, Willi Verhoven, Astrid Verhoven und Steuerfrau Anke Verhoven

3. Red Devils (SPD-Ratsfraktion C-R): Rajko Kravanja, Marcus Pelzing, Britta Schewe, Rüdiger Melzner und Steuerfrau Lisa Kapteinat

Platzierungen des SUPER-Finals:

1. Scharfer Hobel

2. High-Tech-Dental

3. Immer weider sonntags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.