Deutscher 4- zieht beim Weltcup ins Finale

13. Juli 2013, Text Inga Döhring, Foto DRV

Konzentration vorm Start. Im Bild: Toni Seifert, Felix Wimberger und Malte Jakschik (von links), nicht zu sehen der Schlagmann Maximilian Planer

Der deutsche Vierer ohne Steuermann zieht das Ticket für das Finale beim Weltcup in Luzern. Die vier Mannen – Toni Seifert, Felix Wimberger, Maximilian Planer und Malte Jakschik – lieferten auf dem Rotsee ein packendes Rennen ab. Im Halbfinale zogen sie hinter den Niederlanden und Weißrussland als drittes Boot über die Ziellinie, und ließen Neuseeland Kroatien und Großbritannien hinter sich.

Jetzt heißt es regenieren und Kräfte mobilisieren. Morgen geht es um 11:14 Uhr gegen Australien, USA, Italien, Niederlande und Weißrussland ins Rennen.

Hier finden Sie den Race Tracker und können das Rennen im Live-Ticker verfolgen:

http://www.worldrowing.com/

Malte Jakschik ist, nach seiner Schwester Margarete Jakschik, erst der zweite Rauxeler Ruderer, der bei einem Weltcup an den Start geht und im Finale steht. Und es geht weiter, denn in wenigen Wochen geht der Flieger zur WM in Südkorea. Es bleibt spannend, was er noch alles in seiner Ruderkarriere erreichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.