Deutscher 4- mit Jakschik an Bord legt guten Start bei Weltcup hin

12. Juli 2013, Text von Inga Döhring, Fotos Detlev Seyb, DRV

Maximilian Planer, Malte Jakschik, Felix Wimberger, Toni Seifert (von links nach rechts)

An diesem Wochenende schaut die Ruderwelt nach Luzern, denn dort findet auf dem Rotsee das Finale der World Rowing Cup statt statt. Für den DRV ist dies eine wichtige Etappe in der Vorbereitung für die in wenigen Wochen bevorstehende WM in Südkorea. In den Vorläufen am Freitag konnte sich neben dem Deutschlandachter auch der Vierer ohne Steuermann direkt für das Halbfinale qualifizieren. Nach der Bronzemedaille bei der EM in Sevilla und einer überzeugenden Leistungsüberprüfung, steigen Toni Seifert, Felix Wimberger, Maximilian Planer und Rauxeler Malte Jakschik auch in Luzern und in Südkorea gemeinsam in den Vierer und gehen für Deutschland an den Start.

Hier 2011, sehr erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften.

Malte Jakschik ist der zweite Rauxeler Ruderer, der an einem Weltcup teilnimmt und steigt damit in die Fußstapfen seiner älteren Schwester Margarete Jakschik, die 2011 in Luzern im leichten Doppelvierer an den Start ging und dort eine starke Silbermedaille erruderte.

 

 

Morgen 14:26 Uhr geht’s weiter!

Die Gegner heißen:

Neuseeland
Kroatien
Holland
Weißrussland
Großbritannien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.