Foto-Row-Story Teil 2

05. Juli 2013, Text Inga Döhring, Fotos von Fritz und Inga Döhring, Kai Sporea

Bestes Regattawetter, großartige Mannschaften und leckeres Essen lockten hunderte Zuschauer auf die Wartburginsel und an den Rhein-Herne-Kanal - ein fantastischer Tag!

Die "Stromer" machen sich bereit.

Am Steg herscht Hochbetrieb!

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber die "Paragraphenreiter" behalten Ruhe ;-)

Die Teams,hier die "Red Devils" machen sich nach und nach alle auf den Weg zum Start.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kampfbereit? Das Team "Bazillenschleuder" auf jeden Fall!

Während andere zuvor natürlich harte Arbeit leisten mussten, um die Boote ins Wasser zu lassen. Einer muss es nunmal machen ... ;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Strecke von rund 250 Metern meistern alle, keiner geht unter!

Ein klein wenig Geduld gehört an so einem Tag dazu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier machen sich die "Aufschneider" vom Prosper bereit - welchem Beruf gehen diese Herrschaften wohl nach?

Zum ersten Mal dabei: das KiJuPa (Kinder- und Jugendparlament) gibt alles.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rudersport...

...ist bekanntlich...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...nasser Sport!

Interessant ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier das komplette Team: die "Kanalratten".

Ein spannendes Rennen nähert sich dem Zuschauerbereich...

 

 

 

 

 

 

 

 

...und es wird laut! Keines der Teams schenkt sich auch nur einen Meter - das galt an diesem Tag für jedes Rennen. Alle Teams waren mit vollem Einsatz dabei.

In diesem Lauf wird es aber auch knapp zwischen den führenden Booten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die gute Laune kommt aber nie zu knapp, egal ob bei den Drittplatzierten...

...oder bei den...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... Erstplatzierten eines Laufes.

Die gute Laune ist natürlich vor allem bei denen zu bemerken, die sich eine kleine Verschnaufspause gönnen und den Tag kurz genießen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Zielbereich wurde es schon mal etwas enger.

Aber nicht nur die Aktiven, sondern auch die Zuschauer hatten an diesem Tag sichtlich Spaß.

 

 

 

 

 

 

 

 

Da sicherte man sich schon mal die besten Plätze in der ersten Reihe...

...während andere noch zum Start hochfuhren und sich auf die nächste Strecke vorbereiteten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als kleine Zwischeneinlage vor den Finals, gab's ein kleines "Show-Rennen". Der RVR Frauenachter, der in der PRODYNA RBL startet, "matchte" sich mit dem Nachwuchs des RV Rauxel, RV Datteln und RV Waltrop.

Kurze Renn-Einschwörung vor dem Start.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein spannendes Rennen, daß sich...

...auf den letzten Metern...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...entschied.

Der Frauenachter gewann mit einer knappen halben Länge Vorsprung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber zurück zum Hauptspektakel des Tages. Die Firmenteams gaben alles und lieferten sich ebenso zahlreiche Bord an Bord kämpfe.

An diesem Tag hatte aber vor allem eine alles im Griff: die "Steg-Frau" überhaupt bringt ihr ganzes Orga-Talent ein ;-) und sorgt für einen reibungslosen Ablauf am Steg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber Julia wurde hierbei natürlich von vielen Helfern tatkräftig unterstützt und zum Ende hin wurde die Lage immer entspannter.

...trotz Baustelle und Sperrtonne direkt hinterm Zielbereich, die uns in diesem Jahr zwar räumlich etwas einschränkten, aber in keinster Weise die Laune verdarb.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und so hieß es am Ende eines langen Tages: fertig machen für's Finale. Die "Flusspiraten" gingen gegen...

..."Black is beautiful" und "Backdraft" an den Start. Letztere meldeten übrigens im Namen der freiwilligen Feuerwehr Henrichenburg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen 18:30 Uhr startete endlich das Finale.

Auf Höhe des Steges lag das Feld folgendermaßen: "Flusspiraten" vorn...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...gefolgt von "Backdraft"...

... und knapp dahinter "Black is beautiful". Noch gut 20 Meter, bis ins Ziel...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...es wurde bis zum Schluss gekämpft, doch am Ende lauteten die Sieger "Flusspiraten".

 

Die Feier der Sieger wurde feucht fröhlich gefeiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wetter spielte an diesem Tag 1A mit: Sonne und Wolken im Mix - nicht zu heiß und nicht zu kalt. Trocken blieb es bis zum Schluss - so wünschen wir uns das Wetter auch für die kommenden Rauxeler Rudertage, zu denen ihr alle schon jetzt herzlich eingeladen seid!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.