Frauenachter legt los – Sieg in Frankfurt

19. Mai 2015, Text Inga Döhring, Fotos Kai Sporea

Der wohlverdiente Sieg in Frankfurt bei der ersten Station der PRODYNA Ruder-Bundesliga geht an RAUXEL

Am 16. Mai fiel in der Mainmetropole der Startschuss zur PRODYNA Ruder-Bundesliga (RBL) 2015. Der erste Wettkampftag ist besonders spannend, da dies nach dem langen Winter für beinahe alle Teams eine erste Standortbestimmung ist. Für den RVR Frauenachter hätte es beinahe nicht besser laufen können: Tagessieg und damit die Tabellenführung in der RBL.

 

Erfolgreiches Trainer-Duo: Headcoach Michel Palisaar (links) und Simon Glünder.

Dieser erste Renntag sollte für alle 39 Mannschaften der drei Ligen ein langer Wettkampftag werden. Das erste Rennen für Rauxel, das Time-Trial, wurde um kurz nach 8 Uhr gestartet. Der Gegner, das mindener Boot, fand in der Startsequenz den besseren Abdruck und konnte sich leicht absetzen. Doch die Rauxeler Mädels kamen nach wenigen Schlägen ebenfalls gut ins Rennen und brachten über die mittlere Streckenlänge das Boot zum Laufen. Sie kämpften sich an den Melitta-Achter Minden heran und zogen im letzten Streckendrittel an ihnen vorbei. Hiermit legte die Mannschaft aus Rauxel die schnellste Zeit des morgens hin und ersparte sich das Achtelfinale.

Die längere Pause konnte die Mannschaft effektiv zur Regeneration nutzen. Im Viertelfinale wartete das Boot aus Dresden. Der Kaffeemacher-Achter konnte mit dem Boot aus Rauxel jedoch nicht mithalten, gute vier Sekunden Vorsprung waren es im Ziel.

Im Halbfinale lag der Frauenachter des DRC Hannover am gegnerischen Startponton. Die Mannschaft aus Niedersachsen hatte sich in den Rennen des Tages gut präsentiert, als Gegner waren sie auf keinen Fall zu unterschätzen. Beide Achter lieferten sich ein packendes Rennen, das Rauxel letztendlich mit über einer Sekunde Vorsprung für sich entscheiden konnte. Was für ein gelungener Tag bisher: Time-Trial-Sieger, Achtelfinale übersprungen, 3 Rennen = 3 Siege und damit der Einzug in das A-Finale!

Sie haben es geschafft, die harte Arbeit hat sich gelohnt: GOLD in FFM!

Trainer Michel Palisaar hat offensichtlich seine Mannschaft sehr gut eingestellt, sowohl physisch als auch mental. Das zeigten die Määdels von der Wartburginsel eindrucksvoll im Finale. Hier traf man erneut auf den starken Gegner vom Morgen. Minden hatte im Time-Trial die zweitbeste Zeit hingelegt und über den Tag ebenfalls ein gutes Ergebnis nach dem anderen hingelegt. Doch diesmal kam das Boot aus Rauxel am Start besser weg und erruderte die Führung in der ersten Streckenhälfte. Doch Minden ließ nicht locker und erhöhte die Schlagfrequenz auf den letzten 100 Metern. Den Sieg ließen sich Schlagfrau Kira Soba und die Besatzung aber nicht mehr nehmen. Steuerfrau Lotte Weinrich motivierte nocheinmal zu kraftvollen Schlägen und voller Konzentration. Rauxel holte den Tagessieg vor Minden und Hannover! Sensationell! Tabellenführer!

Jetzt heißt es volle Konzentration bis Hannover, am 16. Juni startet dort der zweite Renntag der RBL!

http://www.ruder-bundesliga.de/home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.