Herbstregatta auf Wartburginsel

22. November 2013, Text von Inga Döhring, Fotos von Kai Sporea

Ruder-Romantik auf dem Rhein-Herne-Kanal

Die Kreismeisterschaften boten sich auch in diesem Jahr als gelungener Ausstieg aus der aktiven Saison 2013 an. Das Wetter spielte nach einem Fehlstart 1A mit, der Herbst zeigte sich von seiner besten Seite. Aber auch der Rudernachwuchs aus Datteln, Marl, Waltrop und Rauxel überzeugte an diesem kalten Novembersamstag. Am Ende wurden die Siege und Platzierungen der einzelnen Bootsklassen addiert und der RVR kristalisisierte sich an diesem Tag als erfolgreichster Verein heraus.

Der erste Start sollte um 9 Uhr erfolgen, doch zäher Nebel machte dies unmöglich – die Sicht war so gering, dass ein sicherer Ablauf der einzelnen Rennen  nicht gegeben war. Gegen 10 Uhr hatte sich die „Suppe“ jedoch soweit geklärt, dass die Rennen gestartet werden konnten. Um alle Rennen innerhalb des Zeitfensters (ab 16 Uhr nähert sich schließlich bereits die Dämmerung) abfertigen zu können, wurde bereits morgens eine Streckenlänge von gut 250 Metern festgelegt – allerfeinster Sprint.

onnenschein, spannende Rennen, Musik und gutes Essen lockte einige Zuschauer auf die Wartburginsel.

Während sich endlich die Sonne zeigte, erlebten die Zuschauer und Trainer viele Premieren auf dem Wasser. „Die erste Regatta ist immer besonders aufregend“, freut sich  Nachwuchstrainerin Michelle Otto, die an diesem Tag gemeinsam mit Lisa Kühne und Feliy Müller eine ganze „Horde“ auf’s Wasser schickte. In verschiedenen Booten zeigte diese ihr Talent und großen Kampfgeist. „Jetzt geht es hochmotiviert ins Wintertraining!“

Der Regattazeitplan konnte eingehalten werden und alle vier Vereine erkämpften sich einige Kreismeistertitel. Der RVR heimste sich an diesem Tag ebenso viele Titel ein wie der Ruderverein Waltrop, doch der Heimvorteil ermöglichte oftmals mehrere Starter pro Rennen und somit konnten durch die Platzierungen zwei und drei mehr Punkte errudert werden.

Hier die Kreismeister 2013.

Der Titel im gesteuerten Gig 4er ging an die Junioren des RVR.

Lars Kahre kommentierte an diesem Tag gemeinsam mit Thilo Augustin (nicht im Bild) die Rennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schiedsrichter Guido Dreyer sorgte an diesem Tag dafür, dass jedes Rennen sicher ins Ziel kam.

 

'Ne heiße Bratwurst geht immer!

 

 

 

 

 

 

 

 

Sieger im Vater-Tochter-Doppelzweier: Charlotte und Jörg Pahnke.

Die Gegner im Vater-Tochter-Doppelzweier: Margarete und Jens Jakschik.

 

 

 

Der gesteuerte Junioren Mixed-Doppelvierer vom RVR konnte sichin diesem Jahr den Titel holen.

Am Ende des Tages wurden noch einmal alle Ruderer geehrt, die zwei oder mehr Medaillen für ihre Vereine eingeheimst hatten.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.