RBL ruft zum Finale nach Hamburg

18. September 2012, Text von Inga Döhring, Fotos RBL und Kai Sporea

Der Männerachter bei der Siegerehrung in Münster

In wenigen Tagen startet die flyeralarm Ruder-Bundesliga in die fünfte und damit auch finale Runde 2012. Am 22. September werden in Hamburg auf der Binnenalster direkt vor dem Vier-Jahreszeiten Hotel die schnellsten Achtermannschaften Deutschlands um Tabellenpunkte und Medaillen kämpfen. Auf der kürzesten Sprintdistanz der Tour von nur 270 Metern und durch das Zwei-Bahnen-System wird es zu spannenden Zieleinläufen kommen – die ein oder andere Überraschung ist vielleicht auch dabei. Nach dem erfolgreichen Regattawochenende in Münster vor etwas mehr als einer Woche, möchte der Ruderverein Rauxel einmal mehr gute Leistungen abrufen.

Das Team des RVR Frauenachter nach einem geglückten Renntag

Cheftrainer Berthold Oberkönig hat dem Frauenachter den 6. Platz als Tagesziel gesetzt und vertraut darin dass die Mannschaft ähnlich starke Rennen wie in Münster fahren wird. „Kämpfen können wir und Spaß haben sowieso. Vor allem wollen wir aber die Saison mit einem guten Gefühl beenden“, so Oberkönig. In der Hansestadt tritt der gesamte Zwölfer-Kader an, somit kann der Trainer über den Tag verteilt immer wieder neuen Schub ins Boot bringen. Fest gesetzt für jedes Rennen ist Co-Trainerin und Steuerfrau Svenja Prang, die für Magdalena und Margarete Jakschik, Leonie Augustin, Katrin Specka, Mona Wichmann, Kira Soba, Michelle Otto, Anke Verhoven, Frederike Stosz, Inga Döhring, Julia Starystach und Anna Jesenko immer die richtigen Ansagen in petto hat.

Für den Männerachter des RVR hat Oberkönig ein ähnliches Ziel gesetzt. An den letzten drei Renntagen konnte sich die Kooperation von Rauxeler und Celler Ruderern zwar immer über einen starken vierten Platz und damit die goldene Ananas freuen, verpassten in Münster nur um Haaresbreite das Podest, jedoch ist das Niveau mehrerer Vereinsachter auf einem ähnlichen Level und somit wieder einmal alles möglich. „Sowohl der sechste als auch der dritte Platz sind drin, die Top acht auf jeden Fall, jetzt heißt es nur angreifen!“ Mit dabei sind Michael Schirmer, Michel Palisaar, Malte Jakschik, Daniel Tusch, Alexander Lücke, Maximilian Fiolka, Dominic Imort, Peter Kluge und Patrick Leineweber.

Eingebettet in den E.ON Hanse AlsterCup startet die RBL Samstag früh mit über 100 packenden Rennen über den Tag verteilt. Der internationale Wettstreit zwischen den Booten aus Großbritannien und Australien sowie dem Deutschlandachter krönt das Finale der Saison 2012. Sportbegeisterte kommen an diesem Wochenende als Zuschauer sicherlich voll und ganz auf ihre Kosten und das ohne Eintritt zu zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.