RVR Rudernachwuchs erfolgreich in Kettwig

5. Juni 2014, Text Inga Döhring, Fotos Jörg Gämlich

Eine coole Truppe: der RVR Nachwuchs des RVR!

Am vergangenen Wochenende (31.05-01.06.) war der RVR mehr als fleißig: neben Maltes Europameistertitel mit dem Deutschlandachter und der Bronzemedaille des Frauenachters in der Ruder-Bundesliga hat vor allem der Nachwuchs beachtlich geackert. Bei der beliebten Regatta auf der Ruhr in Essen-Ketwig gehen jedes Jahr viele Vereine an den Start – die Komkurrenz ist also groß. In den drei Ruder-Disziplinen bewiesen die Mädchen und Jungen vom RVR aber ihr Talent und brachten einige Medaillen zurück auf die Wartburginsel. Im Slalom, auf der Lang- und Rennstrecke zeigten sie Geschick, rudertechnisches Vermögen und Ausdauer.

Die Kinder müssen durch enge Tore, um Bojen herum fahren oder Wendemanöver durchführen und das so schnell wie möglich. Hier zu sehen: Mona Kapteinat.

Am Samstag wurde einerseits Ausdauer auf der Langstrecke abverlangt, andererseits Geschick auf dem Slalom-Parcour. Hier zeigten Joshua Polus, Anna Nachtway und Simon Samuel Treffts, sowie Max Brzosowski, Mona Kapteinat und Jan Goebel ihr Können. Ebenso Johanna Driemel und Roland Schön. Alex Gämlich bewältigte in seinem Jahrgang 2002 den Slalom-Parcour als schnellster und sicherte sich eine Medaille.

Alex Gämlich mit seiner Siegesmedaille im Slalom.

Auf der Langstrecke (3000 Meter) zählt Technik und vor allem Ausdauer, hier muss man sich seine Kräfte gut einteilen, aber dennoch am Ende den Schweinehund überwinden und einen Endspurt hinlegen. Hier überzeugten vor allem Jan Goebel und Max Brzosowski  mit dem 2. Platz im Leichtgewichts-Doppelzweier Jungen in der Leistungsklasse I. Aber auch Henriette Pahnke überzeugte im Leichtgewichts Mädchen Einer Jahrgang 2000 Leistungsklasse II – mit Platz 1 sind Henriette und ihre Trainer mehr als zufrieden.

Weitere Ergebnisse Langstrecke:

Junioren A/B Doppelzweier: Jonathan Treffts, Christoph Rodeck Platz 6

Juniorinne B Einer: Leonie Balzer Platz 7

 

Johanna Driemel am Siegersteg nach ihrem Sieg über 1000 Meter.

Am Sonntag stand dann die Kurzstrecke (1000 Meter) und auf dem Plan. Da hier – neben Technik, Ausdauer und Kraft – vor allem die Renntaktik von Bedeutung sind, versprach der Sonntag noch spannender zu werden als der Samstag. Johanna Driemel (Jahrgang 2001) löste ihre Aufgabe perfekt und siegte gegen die Krefelderin mit gehörigen 13 Sekunden Vorsprung. Jan Goebel (2000) belegte einen guten 3. Platz hinter den Booten aus Düsseldorf und Oberhausen. Einen dritten Platz sicherten sich ebenfalls Max Brzosowski im Jungen Einer, und Jonathan Treffts und Christoph Rodeck jeweils im Junioren Einer. Der Doppelzweier von Jan Goebel und Max Brzosowski überquerte als zweites Boot die Ziellinie und weiteren Sieg für den RVR holte Henriette Pahnke im Mädchen Einer Jahrgang 2000.

Weitere Starts Kurzstrecke:

– Doppelzweier (2002/03): Alex Gämlich, Finn Langweige

– Doppelzweier (2003): Moritz Gloger, Joshua Polus

– Junioren Leichtgewichts Doppelzweier: Jonathan Treffts, Christoph Rodeck

– Einer (2003): Simon Samuel Treffts

– Einer (2002): Alex Gämlich

– Juniorinnen Einer: Leonie Balzer

– Mädchen Leichtgewichts Doppelzweier: Henriette Pahnke, Anna Nachtwey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.