RVR-Zweier kehrt zufrieden aus München zurück -Team NRW gewinnt Bundeswettbewerb

von Inga Döhring, Fotos Inke Kühne

Lotti und LIsa im Glück

Am vergangenen Wochenende fand in München der 43. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen im Rudern statt. Das Team aus Nordrhein-Westfalen konnte sich wiederholt behaupten und ging als Sieger aus dem Wettbewerb. Mit dabei Charlotte Pahnke und Lisa Kühne vom Ruderverein Rauxel, die im leichten Mädchen-Doppelzweier starteten.

 

 

 

In diesem Jahr reisten alle Bundes-Teams nach München, die Bayeren luden auf die Olympia-Regattastrecke von 1972. Am Freitag, dem ersten Wettkampftag, stand die Langstrecke über 3000 Meter an. Hier konnten sich die beiden Mädels, die erst seit Mitte der Saison gemeinsam im Boot sitzen, gut verkaufen und drei ihrer Gegnerinnen (u.a. das Boot aus Sachsen-Anhalt) hinter sich lassen. Die erste Hürde war genommen und etwas Druck viel ab – in der Pokalwertung setzte sich die Ruderjugend aus NRW schon hier deutlich vom Zweitführenden Sachsen-Anhalt ab.

Am mittleren Wettkampftag (Samstag) werden traditionell die Zusatzwettberbe durchgeführt, die vor allem in die Pokalwertung einfließen – auch hier dominierte die Ruderjugend aus NRW mit 1080 Punkten und somit wieder einigen hundert Punkten vor Sachsen-Anhalt.

Sonntag wurde dann der Bundeswettbewerb auf der 1000 Meter-Strecke ausgefahren. Hier gingen Charlotte und Lisa, bedingt durch die Ergebnisse der Vortage im dritten Lauf (quasi dem C-Finale) an den Start. Ein spannendes Rennen stand bevor, bei dem die beiden alles abrufen wollten, was sie in den letzten intensiven Trainingswochen mit ihren Trainern Thorsten Prang und Björn Gehre geübt hatten. „Die beiden haben wirklich enorme Fortschritte gemacht und das nur in den letzten zwei Wochen“, bestätigte Björn noch am Samstag. „Die beiden sind in top Form!“ Und zwar in solcher top Form, dass sie als Siegerinnen ihres Laufs die Ziellinie überquerten. Eine starke Leistung, die auch zum Punktesieg des Teams-NRW an diesem Tag beigetragen hat.

Als Höhepunkt des 43. Bundeswettbewerbs wurde der Pokalsieger bekannt gegeben – wie sollte es nach drei Etappensiegen auch anders sein:

Die Ruderjugend NRW holte mit 4544 Punkten den Gesamtsieg vor Sachsen-Anhalt (3513 Punkte) und Bayern (3085,5 Punkte)!

 

 

 

2 Gedanken zu „RVR-Zweier kehrt zufrieden aus München zurück -Team NRW gewinnt Bundeswettbewerb

  1. Prima Mädels, herzlichen Glückwunsch ! In München den Sieg der NRW Ruderjugend mit errungen zu haben, hat bestimmt viel Spaß gemacht.
    L G Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.