Trainingslager über Ostern

23. April 2014, Text von Inga Döhring, Fotos von Kai Sporea, Jörg Gaemlich und Inga Döhring

Fliegender Trainerwechsel am Mittag - Kai raus und Thorsten rein ins Motorboot. Fast...

Das verlängerte Wochenende über die Osterfeiertage bietet sich stets für viele Trainingsgruppen als intensive Trainingsphase an. Am vergangenen Wochenende nutzten  gleich drei Gruppen die Wartburginsel als Stützpunkt. Sowohl die Junioren unter der Leitung von Thorsten Prang, als auch der Frauenachter des RVR unter Leitung von Kai Sporea absolvierten mehrere Einheiten über die Feiertage. Aber auch die Kinderruderer zeigten sportlichen Ergeiz, sodass zeitweise alle drei Trainingsgruppen auf dem Rhein-Herne-Kanal und dem Toten Arm ihre Kilometer machten.

 

 

...Wen sollte man nicht warten lassen? Richtig! Den Trainer! Also wurden in der nächsten Einheit aus einer 2000er Strecke gleich zwei gemacht.

Jan Körkemeyer aus Rauxel auf Steuerbord und Hendric Popma von Hansa Dortmund auf Schlag.

 

 

 

 

 

 

Lorenz Englisch

 

 

 

 

Zwischen den Einheiten: Stärkung! Mittagspause in den Räumlichkeiten der Inselterassen.

 

 

 

 

Grillen am Karfreitag? Na, sicherlich Fisch oder? ;)

 

 

 

Für die Kinder steht am 1. Mai die erste Regatta des Jahres an und für manche Starter wird Oberhausen sogar die allererste Regatta sein.

 

 

 

 

 

 

Die Kleinboote wurden an diesen Tagen natürlich auch nicht vernachlässigt...

 

Aber auch der Breitensport nutzte aktiv das verlängerte Wochenende.

 

 

 

 

... einerseits um die Technik konzentriert zu verbessen, andererseits weil der Trainer sich glücklich schätzen kann und auf einen großen Kader mit mehr als nur einer Achterbesetzung zurückgreifen kann.

 

 

 

 

 

 

Der Frauenachter in Aktion: am 31. Mai fällt der Stártschuss für die RBL in Frankfurt am Main...

... für die Junioren wird es schon wieder am 26./27. April in Münster ernst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.