Titelverteidigung in Plovdiv!

18. September 2018, Text Henriette Pahnke, Fotos Jörg Pahnke

Vom 9. bis zum 16. September fand die Ruderweltmeisterschaft in Plovdiv, Bulgarien statt und markierte das erfolgreiche Ende einer herausragenden Saison für den Deutschlandachter und speziell für Malte Jakschik.

Schon bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Essen gelang es ihm zusammen mit seinem Partner Richard Schmidt den Titel zu verteidigen, über die Saison hinweg gewann Malte im Achter alle World Cups und die Europa Meisterschaften in Glasgow und das altbewährte Team steigerte sich von Regatta zu Regatta.

 

 

 

 

 

Am 12. September fanden dann die Vorläufe statt, bei denen sich der Achter gegen Rumänien, Italien und die Niederlande durchsetzte, den ersten Platz erruderte und sich somit direkt für das WM Finale am Sonntag qualifizierte. Danach hatte das Team noch drei volle Tage Zeit, um sich auf das wichtigste Rennen ihrer Saison vorzubereiten.

Am Sonntag um 12:15 Uhr MESZ war es dann so weit. Im Finale waren neben Deutschland auch Australien, Großbritannien, die USA und Italien vertreten. Schon am Start setzte sich der Deutschlandachter an die Spitze des Feldes und baute seinen Vorsprung über die Strecke hinweg immer weiter aus, sodass er an der 1000m Marke  deutlich vor dem Feld war. Auf der letzten Streckenhälfte hielt das Team seine Gegner weiterhin auf Abstand und überquerte souverän als erstes Boot die Ziellinie, sodass Großbritannien und Australien nur um Silber und Bronze kämpfen konnten und der erste Platz außer Konkurrenz blieb. Man kann also von einem starken Start-Ziel-Sieg sprechen, einer sehr verdienten Goldmedaille und einer überaus erfolgreichen Saison!

Hier geht es zu den Ergebnissen und hier zum Video vom Rennen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.